Ostsee Insel Rügen

Kreidefelsen der Ostsee Insel Rügen, zwischen Saßnitz und Wissower KlinkenDie größte und schönste Ostsee Insel Deutschlands heißt Rügen.  Rügenkenner sind Jahr für Jahr hier.

Es gibt so viele Schätze in Rügen zu entdecken, dass ein Urlaub viel zu wenig ist.

Das schönste Gebiet der Insel Rügen, die Halbinsel Jasmund mit der Stubbenkammer, Saßnitz und den Kreidefelsen von Rügen beginnt gleich nördlich der Landenge von Ralswiek.

Sie brauchen sich nur immer entlang am Ufer der Ostsee zu orientieren.

Auf nach Saßnitz, die Hafenstadt der Insel

Sie können Saßnitz nicht verfehlen. Saßnitz ist eine Kleinstadt, die zu DDR-Zeiten ganz auf Fischfang ausgerichtet war. Heute ist das anders geworden.

Der Fährbetrieb und die Urlauber bestimmen das Bild von Saßnitz. 1444 Meter lang ist die Mole des Hafen. Sie lädt Touristen zu Hafenbetrieb und frischem Fisch ein.

Seit hundert Jahren ist die Fährverbindung "Königslinie" Saßnitz - Trelleborg schon Betrieb. Die großen weißen Dampfer leuchten, man kann sie nicht übersehen.

Man spürt den Rhythmus von Saßnitz auch noch, wenn man weiter in Richtung Norden an der Kreideküste von Rügen spazieren geht.

Der Romantischste Ort der Ostsee Insel Rügen: Wissower Klinken

Wissower Klinken Ostsee Insel Rügen Gemälde von Caspar David FriedrichDer Wissower Klinken ist ein zweizackiger Felsen. Vom Hochufer aus bietet er einen überraschenden Durchblick auf´s Meer.

Wer das Gemälde von Caspar David Friedrich kennt und den Wissower Klinken erreicht, glaubt sich in einen Traum versetzt.

Der Maler Caspar David Friedrich hat diesen Kreidefelsen weltberühmt gemacht.

Der „Wissower Klinken“  liegt auf halber Strecke zwischen Saßnitz und dem Königsstuhl. Für mich ist der Wissower Klinken das Kleinod der Insel Rügen. Er lässt sich übrigens sowohl über den Strandweg als auch über den Hochuferweg erreichen.

Doch sollte man sich dem Wissower Klinken mehr als nur einmal nähern. Denn  die Wanderung direkt am Ufer der Ostsee hat ihre eigenen Reize. Sie erlaubt immer wieder überraschend schöne Einblicke auf das leuchtende Ufer der Kreidefelsen.

Das Wahrzeichen der Ostsee Insel: Der Königsstuhl

Weitere in Richtung Norden an der Küste entlang, kommen Sie zum bekanntesten Ort dieser malerischen Ostsee Insel: Der Königsstuhl ragt steil die Küste empor:

Leuchtend weiß, ist dieser 119 Meter hohe Kreidefelsen, weit vom Meer aus zu sehen. Natürlich bieten auch viele Uferstellen in der Nähe des Königsstuhl das leuchtende Panorama.

Wie die ganze Halbinsel Jasmund stehen der Königsstuhl und auch der Wissower Klinken unter Naturschutz. Insgesamt ist die Halbinsel Jasmund von einem wunderschönen alten Buchenwald bewachsen.

Dieser dichte Buchenwald erzeugt die berühmte rätselhaft, märchenhafte Stimmung der Stubbenkammer.

Lohme mit Blick auf Kap Arkona

Wendet man sich vom Königsstuhl aus nicht in Richtung Süden, sondern in Richtung Norden, gelangt man zu einem weiteren Ort atemberaubender Schönheit: Lohme.

Nach nur wenigen Metern wendet sich der Weg in Richtung Westen. Das Nordostkap der Insel Rügen ist erreicht. Es eröffnet sich eine überraschend neue Perspektive: Der Blick über das langgezogene Ufer, das sich im Bogen bis an den nördlichsten Punkt von Rügen, Kap Arkona erstreckt.

Stundenlang kann man im gemütlichen Seglerhafen von Lohme sitzen und auf das Meer in Richtung Kap Arkona blicken.

Am nördlichsten Punkt der Ostsee Insel: Kap Arkona

Kaum wird man am gleichen Tag an dem man die Stubbenkammer erlebt, noch nach Kap Arkona wollen. Das ist auch nicht nötig, zumal der heimatliche Hafen in Ralswiek verlockend angenehm ist.

Und gewiss möchte man als Rügenurlauber eins ums andere Mal den einmaligen Reiz der Stubbenkammer genießen. Zwischendurch als reizvoller Kontrast ist ein Ausflug nach Kap Arkona und dem Fischerdorf Vitt besonders zu empfehlen.

Einem Rügenurlaub ohne wenigstens einmal in Vitt und Arkona gewesen zu sein, fehlte etwas.

Die drei Leuchttürme von Kap Arkona zählen, wie die Kreidefelsen und die Seebrücken im Süden der Insel zu den Wahrzeichen von Rügen. Kap Arkona ist heute ein Flächendenkmal, das mehrere Sehenswürdigkeiten umfasst:

Die drei Leuchttürme, die Ausgrabungsstätte Jaromarsburg und den Fischerort Vitt. Zwei der drei Leuchttürme stehen dicht beieinander direkt am Nordkap. Der dritte Turm befindet sich weiter westlich, unmittelbar neben der Jaromarsburg.

Das verträumte Vitt

Das historische Fischerdorf Vitt liegt gut zwei Kilometer östlich von Putgarten in einem natürlichen Einschnitt in das steinige Steilufer in Richtung Osten. Folgt man den Mythen, die in dieser Gegend erzählt werden, gab es das Örtchen Vitt schon im 10. Jahrhundert.

Damals soll es eines von fünf Häfen dieser Art in Rügen gewesen sein und zu der Burganlage Jaromarsburg gehört haben. Vitt war damals wie auch noch heute ein Fischanlandeplatz. Der Einschnitt in das Steilufer bietet den nötigen Schutz vor Wind und Wetter.

Heute steht der ganze Ort Vitte unter Denkmalschutz. Die 13 Fischerkaten liegen dicht beieinander entlang der schmalen Gassen am Hang.

Die Katen haben statt Hausnummern runenartige Kennzeichen, was von vielen Besuchern mit Staunen quittiert wird. Die Einwohner von Vitt haben ihre Katen in den letzten Jahren in kleine Cafes und Restaurants verwandelt.

Sie bieten den Besuchern kulinarische Köstlichkeiten an.

Menschen im Sturm, in der Kapelle von Vitt

Als krönenden Abschluss des Ausflugs nach Arkona lohnt sich der Besuch in der kleine Kapelle oberhalb von Vitt. In dieser kleinen Kapelle, eigens für die Fischer von Vitt erbaut, ist ein Gemälde des italienischen Malers Gabriele Mucchi dominierend.

Gabriele Mucchi ist es mit diesem Bild gelungen, die Stimmung des Ortes Vitt mythisch zu verdichten. Auf der rechten Seite des Freskos trägt der Hüne Christophorus den winzigen Jesusknaben sicher über das tobende Meer.

Auf der linken Seite stehen sorgenvolle Bewohner des Dorfes am Ufer. Sie halten nach den Fischerbooten Ausschau. Im tosenden Meer scheint das Schicksal der Boote ungewiss.



Kommentare

Rügen

Rügen ist eine echte Trauminsel - vor allem, wenn man sie schon ein wenig kennt.